Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

Das Forum von www.standard-gutbrod.de

Sie können sich hier anmelden
Dieses Board hat 1.136 Mitglieder
9.492 Beiträge & 2.373 Themen
Beiträge der letzten Tage
Foren Suche
Suchoptionen
  • standard 500Datum31.10.2018 12:20
    Foren-Beitrag von blaufunk im Thema

    Moin zusammen,

    da bin ich zurück und bin auch schon gefahren. Die Schwimgen stehen jetzt bei Belastung richtig, sie sprechen nicht so ganz fein an, aber auf dem Grasstreifen im Plattenweg waren sie fleißig am Arbeiten. Die Schwingen haben auch nie geflattert, so dass ich den Reibungsdämpfer weglassen werde, mach ich auch lieber leiden! Dann habe ich ein paar Runden gedreht und mich gefreut wie gut sie ansprang, wie man in aller Seeleruhe die Gänge einlegt und wie ruhig sie die Strasse entlangzog! Ich danke euch für eure Info,gute Fahrt!

    BG Hermann

  • standard 500Datum29.09.2018 17:53
    Foren-Beitrag von blaufunk im Thema

    Moin Dirk und alle anderen,

    das hat gepasst, ich habe die Achse angezogen und hatte dann 167 mm, da bin ich sicher, dass nichts fehlt! Die Federgabel ist etwas aus der Facon, ich habe ihr eine Manschette aufgeschweißt, und sie hatte auch noch einige Beulen. Ich mußte sie ausbohrten um die Feder reinzubekommen. Nun stand sie unten , und sie federte auch leicht, als ich auf den Lenker drückte. Eine Gummikuh wird sie wohl nicht mehr, aber ich bin stolz, dass Lawrence von Arabien die gleiche Gabel fuhr! Fahren kann ich jetzt nicht, denn meine Nase läuft und es geht in Urlaub. Danach berichte ich!

    Vielen Dank und BG Hermann

  • standard 500Datum25.09.2018 22:11
    Foren-Beitrag von blaufunk im Thema

    Moin und vielen Dank für eure Antworten! Inzwischen ist klar, dass die Federn zu lang waren, eine war 400 mit einem Distanzstück von 20mm, die andere bekam ich erst heraus,als ich das Rohr auftrennte und 3 Stücke Federn herausholte, eins ca 250, 1 ca 120, 1 ca40mm lang. Vielleicht ist meine BS auch in der Steilwand gefahren und wurde aufgerüstet um den Fliehkräften standzuhalten, wer weiß. Nun habe ich die vorhandenen Stücke zu je 375 gekoppelt, damit stand die Schwinge in etwa richtig. Als ich heute das Vorderrad einbauen wollte, stellte ich fest, dass der Abstand zwischen den Schwingen größe war als vorher. Meine Frage: wie groß ist wohl das Sollmaß zwischen den Schwingen, ich habe deutlich mehr als vorher und keine Erklärung. Kann das vielleicht zum Klemmen geführt haben? Beste Grüße Hermann

  • standard 500Datum20.09.2018 20:24
    Foren-Beitrag von blaufunk im Thema

    Hallo allerseits,

    heute habe ich die Schwinge aufgesteckt und in die Neutralstellung (wie im Handbuch dargestellt) gebracht und die Maße genommen. Danach müsste ich die lange Feder um 70mm zusammendrücken. Mir erscheinen die Kräfte dafür nach dem Gefühl zu hoch, kann vielleicht Dreck oder Fremdteile im Sackloch der Gabel stören? ( Der Abstand von Feder zu Rohrende ist 115 mm) Hat jemand Eistellangaben für die Gabel? Ich habe vor 4Jahren einmal die Kappen der Federrohre abgenommen, ich brauchte dafür 2 kräftige Spanngurte, kann das richtig sein? Dann habe ich an den Federn Schleifspuren gesehen, die vom Führungsrohr herrühren, ist da ein Reibungsdämpfer hineinkonstruiert? Als nächstes werde ich versuchen, die Sacklöcher zu ergründen, dann melde ich mich wieder.

    Beste Grüße Hermann

  • standard 500Datum20.09.2018 07:42
    Foren-Beitrag von blaufunk im Thema

    Moin Dirk,
    danke für die schnelle Antwort! Auf der Zeichnung finde ich alle Teile wieder, 740 ist offenbar eine Achse, die die Hülsen 738, 739 trägt.Am Ende einer Feder fand ich eine Buchse mit Absatz, die in die Hülse 738 passt, vielleicht eine Federverlängerung? Wie ist die Länge der Feder 741? Ich habe den Eindruck, dass die Gabel unter zuviel Spannung montiert ist. Wenn ich die Handbremse ziehe und wippe, ist alles starr!
    Beste Grüße Hermann

  • standard 500Datum19.09.2018 11:49
    Foren-Beitrag von blaufunk im Thema

    Moin Jens und Standard-community,

    nun bin ich in Zweifel, ob mein Betreiben richtig ist: ich habe mir die Gabel angesehen und festgestellt, das wenigstens 1 Teil fehlt, und der Aufbau und die Funktion sind mir auch nicht restlos klar (da hängen 2 Hülsen an der Gabelbrücke ?). Also werde ich zunächst versuchen mit den alten Federn klarzukommen.
    Meine Frage: hat jemand Schnittzeichnungen und Beschreibungen, Wartungsanleitungen der Gabel? Damit wäre mir momentan am meisten geholfen.

    Beste Grüße Hermann

  • standard 500Datum17.09.2018 15:57
    Foren-Beitrag von blaufunk im Thema

    ---oder besser mit email? hermannsarp@web.de !
    Gruß Hermann

  • standard 500Datum16.09.2018 18:55
    Foren-Beitrag von blaufunk im Thema

    ...ja, die kurzen Federn sind vorhanden mit je einem Bolzen. Ich brauche also 2 lange Federn. Eine ist gebrochen, das untere Stück hakt im Rohr, ich versuche es mit einer Art Hilfsgewinde zu ziehen. Bin gespannt auf dein Angebot!

    Beste Grüße Hermann

  • standard 500Datum14.09.2018 13:53
    Foren-Beitrag von blaufunk im Thema

    Moin Jens,
    danke, dass du dich so schnell gemeldet hast! Meine Feder ist 400 mm lang, sie ist 75 mmm im Schlitz zu sehen. Ich bin unerfahren mit der richtige Vorspannung. Bitte biete mir 2 Stk an!
    Beste Grüße Hermann

  • standard 500Datum13.09.2018 20:45
    Foren-Beitrag von blaufunk im Thema

    Moin Jens,
    nun ist es soweit, dass ich die Gabel demontiert habe. 4 Federnteile habe ich vorgefunden mit Drahtdurchm. 4,3. Die Gabel federte überhaupt nicht mehr ein, obwohl alle Teile beweglich sind. Ein Federteil hakt im Rohr, hast du einen Trick zum Ziehen? Kannst du mir Federn mit 4mm Draht anbieten?
    Mit Dank und Gruß Hermann

  • standard 500Datum18.06.2018 16:01
    Foren-Beitrag von blaufunk im Thema

    Moin Voggi und danke für die Antwort. Frage: muss man die Anschlussteile anfertigen oder gibt es dafür Normteile? Welche Teile fehlen noch? Hast du ein Foto?

    Besten Dank und Tschüss, Hermann

  • standard 500Datum17.06.2018 20:56
    Foren-Beitrag von blaufunk im Thema

    Moin allerseits, nun war längere Zeit Ruhe mit der Standard. vor 1 Woche war ich beim TÜV und habe auch die blaue Plakette bekommmen. Die Vorderradbremse hatte ich mit Bremsband und Epoxikleber instandgesetzt, dem Prüfer habe ich erklärt, dass die Bremse noch einlaufen müsse, und dann ging es auf die Strasse. Meine alte lederne Packtasche mit 2 kg Werkzeug suche ich heute noch, das mürbe Leder ist gerissen und sie liegt wohl unsichtbar im Strassengraben. War am Wochenende bei der Jumborally und sah eine Consul mit Beiwagen. Da überlegte ich, ob die BS vielleicht einen 250er Steib ziehen könnte. Hat da jemand Erfahrung?
    Mit öligen Grüßen Hermann

  • standard 500Datum07.08.2014 21:20
    Foren-Beitrag von blaufunk im Thema

    Leute,

    ich bin begeistert: fahre kleine Kourierfahrten mit der BS, und sie wird immer besser. Nach der Einstellung der Ölpumpe kommt jeder Funke im Brennraum an, keine Fehlzündung knallt aus dem Auspuff. An der Ampel läuft der Motor bulldogartig, der Gang ist erkennbar raus, kein Leerlaufsuche mit dem Fuß! Die Ölabgänge sind fast verschwunden, und ich kann die BS schon mal neben eine BMW stellen.

    Etwas gefällt mir noch nicht: der Lenker liegt etwas schief in den Händen und Freihandfahren ist nicht möglich. Dei BS "fällt" in die Kurven. Nach meiner Peilung steht die Gabel ein paar Grad zu steil (verglichen mit Zulassungsblatt), der Rahmen ist unter dem Steuerkopf mit einer Muffe repariert worden, unter dem Motor sind die Rohre auch krumm und schief. Hat jemand Daten über die Rahmengeometrie?

    Beste Grüße Hermann

  • standard 500Datum25.07.2014 21:18
    Foren-Beitrag von blaufunk im Thema

    Moin Hans,

    bin gerade wieder gefahren und stelle fest, dass die BS mein Lieblingsfahrzeug ist. Heute hat Norbert draufgesessen und ich war mit dem Ton voll einverstanden.
    Bei der Ölpumpe kann mann den Hub an Hand kleiner Bewegungen des Ölfilms am Rohrende erkennnen, näheres kannst du bei "Kurier Motor, Einstellung Ölpumpe" erfahren. Diesen Link hat mir "hechthansi" am 23.06.14 gschickt, s.u.
    Wenn du Erfahrungen hast, würde mich interessieren, ob deine Ölpumpe auch so kitzelig einzustellen ist.

    Beste Grüße Hermann

  • standard 500Datum24.07.2014 22:58
    Foren-Beitrag von blaufunk im Thema

    Moin,

    nun habe ich einige kleine Fahrten gemacht, die info mit den 5/10 Hüben war das Beste, was meiner BS passieren konnte! Die Kerze ist nicht mehr verrußt/verölt, der Motor ist auf Schlag da, auch im warmen Zustand kommt sie ohne Tippen. Sie macht richtig Spaß und ich staune, wie ruhig sie im großen Gang um die Ecken zieht.

    Mit öligen Grüßen Hermann

  • standard 500Datum20.07.2014 08:08
    Foren-Beitrag von blaufunk im Thema

    Moin,

    nun habe ich die Pumpe mit der Verteilerschraube auf ca 5 Hübe links und ca 8 Hübe rechts (pro Tropfen) eingestellt, die Einstellung ist aber sehr empfindlich, bei kleinsten Drehungen kann der Ölfluß aussetzen. Ist das normal?

    Beste Grüße Hermann

  • standard 500Datum30.06.2014 23:11
    Foren-Beitrag von blaufunk im Thema

    Moin allerseits,

    nun ist die neue Leitung eingebaut, das 40er Öl im Tank und ein Tropfen kommt nach 5 Hüben. Die BS bringt mich zu einer Freiluftkunstausstellung und ein paar km weiter zum Oldtimertreff mit Treckern, Krädern Fahrrädern, einem Tropfen-Saab und guter Verpflegung. Die BS wird interessiert beäugt und beim Starten wartet eine kleine Gruppe, was wohl passiert. Sie kommt auf den ersten Tritt!

    Was ich beobachtet hatte war, dass auf einen Tropfen links 2 Trofen rechts kamen, es sollte wohl umgekehrt sein. Hat jemand eine Idee? Ich werde nun die Kopien zur Ölpumpe studieren, die ich ja promt von euch bekommen habe, vielleicht werde ich schlauer!

    Beste Grüße, Hermann

  • standard 500Datum22.06.2014 22:11
    Foren-Beitrag von blaufunk im Thema

    Moin

    und danke für eure Tipps, Rainer und Günter! Die Kupferleitung ist fertig und das 40er Öl kommt vielleicht morgen von Amazon. Nach menschlichen Ermessen kommen nur noch SAE 30 und 40 in Frage, da gehe ich nach dem Angebot von Amazon und Günters Erfahrung.
    Hat jemand Unterlagen über die HAJOT-Duplex-Pumpe, ich habe sie zwar in Teilen liegen sehn, aber die Funtion ist mir nicht ganz klar. Kann es sein, dass durch den Spritschlauch so wenig nachgelaufen ist, dass die rechte Pumpe alles genommen hat?

    Mit Dank und GRuß Hermann

  • standard 500Datum17.06.2014 19:55
    Foren-Beitrag von blaufunk im Thema

    ...danke für den Tip, er deckt sich mit den Angaben von Bernhard (SAE50), das ich auch getankt hatte. Nun läuft das Öl aber zu langsam nach durch den Spritschlauch, den ich aufgesteckt habe. Welchen Innendurchm. hat das Cu-rohr im Orginal?

    Mit Dank und Gruß Hermann

  • standard 500Datum16.06.2014 20:31
    Foren-Beitrag von blaufunk im Thema

    Moin allerseits,
    da bin ich zurück vom Standardtreffen in Ibbenbüren, das ich ja unbedingt besuchen wollte! Es war ein Abenteuer pur! Die Anfahrt auf dem Anhänger lief super, aber dann beim Abladen belastete ich die Seitenstütze durch Anheben derart, dass die Schelle brach. Fortan musste sich das Krad auf meinem Sturzhelm abstützen.
    Der Platz bei den Königs war erstklassig hergerichtet, wir schoben und fuhren auf alten Förderbändern aus dem Ibbenbührener Steinkohlebergbau, so dass kein Schmierkram auf der Wiese das Bild störte. Es waren 47 Teilnehmer gekommen, überwiegend auf Standard, aber auch 2 Gutdrod-Superioren waren da, eine Awo 425 und einen Triumpf-Boss mit gewaltigen Bananenkrümmern konnte ich sehen. Dann kam der Start: wir wurden mit farbigen Bändern gekennzeichnet, für meine BS auf ihrer Jungfernfahrt war das Tempo zu gering, sie blieb mit verrußter Kerze liegen. Das Gruppe fuhr weiter, ich wechselte die Kerze und drehte den Hahn etwas weiter auf, was der BS offenbar gefiehl. Es ging durch eine schöne Wald- und Wiesenlandschaft mit langen eleganten Kurven und ich schurrte mit meiner BS munter dahin- bis in einer leichten Kurve das Hinterrad kurz wie ein Schweinchen qiekte und die BS ausrollte. Zum Glück hatte der Schutzengel dafür gesorgt, dass die Finger an der Kupplung waren. Im Stand hatte ich den Eindruck, dass der Kickstarter festgeschraubt war. Ich versuchte mit diesem Schicksalsschlag fertig zu werden, dann kam die BS in den "Besenanhänger", einer bunte Event-Blase, gezogen von einem 10-Zylinder Audi. Ich versank tief im Polster, die Besenfahrer versuchten zu trösten und wir waren die ersten auf dem Platz. Wider der Test mit dem Kickstarter, und siehe da: der Kolben lief und hatte sogar Kompression- Schweizer Wertarbeit! Nun breite ich das Werkzeug aus und verteilte die Einzelteile der Ölpumpe auf einem weißen Lappen. Offenbar fehlte eine Feder, sie wurde ersetzt aus dem Satandard-Kugelschreiber, den wir alle bekkommen hatten, ein Ablauf im Schauglas hatte sich dichtgesetzt und das 50er Öl lief viel zu langsam nach. Nach eier kurzen Diskussion mit 2 Satndardfahrern hatte ich unlegiertes 2T Öl getankt und der Motor lief wieder! Ein Scaden war ihm nicht anzumerken, vielleicht hat ihm der Klemmer sogar gut getan. Nach einem prima Bufettessen und Geplauder ging es relativ früh ins Bett.
    Am nächsten Tag ging es zum Bergabumuseum, dann ins Schwimmbad zum Mittagessen, alles bestens organisiert. Beim Start zog leider der Schraubnippel vom Dekompressionszug, der Schraubnippel, den ich von einem freundlichen Gespannfahrer bekommen hatte, hatte nicht gehalten. Das Feld war weg, Das "Besengespann" fuhr auch nach 5 min und meinte mit mitfühlender Stimme, ich könne leicht schieben, es seinen nur 400m. Depression.
    Nach 10 min der rettende Einfall: die Hülle vom Zug um 150 mm gekürzt und die Seele als Takling um die Hebelnippel gewickelt, und tatsächlich hielt die Verbindung und ich lief etwas später im feinen kleinen Motorradmuseum auf. Kaffee, Friede, Eierkuchen! Dann Fachgespräche auf dem Platz, Teile, know-how. wieder lecker griechisch Essen und der Tag war im Sauseschritt vorbei. Am nächsten Morgen Abschied von den fleißigen Gastgebern, die mit Freunden und Kindern eine saubere Leistung mit der Organisation dieses Treffens hingelegt hatten!!!

    Hermann mit BS500

    PS im Handbuch empfiehlt Standard Gargoyle-Mobiloel-D bzw -TT, weiß jemand die Viscositäten?

Inhalte des Mitglieds blaufunk
Standard Gutbrod Profi
Beiträge: 39
Ort: Goosefeld
Geschlecht: männlich
Seite 1 von 2 « Seite 1 2 Seite »

Willkommen beim Oldtimer Forum von www.standard-gutbrod.de
Dies ist ein kostenloses Forum, das alleinig der Erhaltung und Pflege von Standard und Gutbrod Fahrzeugen und der Kommunikation der Fans dieser Marken untereinander dienen soll. Gäste können alle Beiträge lesen und beantworten, aber keine eigenen Themen erstellen. Die volle Funktionalität steht nur Mitgliedern zur Verfügung, die sich vorher mit Ihrer e-mail Adresse kostenlos angemeldet und den Link in der Bestätigungs e-mail angeklickt haben. Die Anmeldungsdaten werden beim Host des Forums gespeichert und nicht für Werbung oder ähnliche Zwecke verwendet. ACHTUNG! Das Einstellen von Bildern (Fotos, Screenshots...), die nicht nachweislich selbst erstellt, vom Urheberrechtsinhaber freigegeben oder frei von Rechten Dritter sind, ist ausdrücklich untersagt. Das Einstellen politischer oder sittenwidriger Inhalte ist ebenfalls untersagt. Der Betreiber des Forums ist nicht verantwortlich für den Inhalt von verlinkten Seiten!

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de